Julia Fullerton-Batten for "The Impossible Project"

Julia Fullerton-Battens neue Arbeiten sind im Rahmen eines Projektes von „The Impossible Project“entstanden. Diese neuen Fotografien entführen den Betrachter in eine fazinierende Welt, wo scharfe Formen und klare Konturen so gut wie nicht existent sind. Gerade das lässt dem Betrachter viel Raum für Fantasie und macht das Betrachten dieser Arbeiten zu einem besondern Vergnügen.

Was war dein erster Schnappschuss?
Ein Foto meiner Kinder und Nichten in unserem Garten an einem sonnigen Tag.

Wie ist deine Motividee entstanden?
Ich liebe die stark begrenzte Tiefenschärfe, die Polaroid Kameras bieten
und dachte mir, es wäre spaßig Miniaturmenschen merkwürdige Dinge machen zu lassen.

Bist du zufrieden mit dem Ergebnis?
Ich habe festgestellt, dass das Arbeiten mit Polaroid-Material „draufhalten und verfehlen“ bedeutet.
I habe die Bilder absichtlich simpel und ordentlich gehalten, weil man ansonsten nicht richtig sehen
kann was darauf passiert. Es ist noch ausbaufähig…

Was kommt als nächstes?
Ich warte auf das nachgebesserte Material und werde dann noch mehr Fotos schießen.
Oh, und ich ich muss noch eine SX 70 Kamera kaufen.